Menu

Teleskopleiter Test 2019 – Die besten Ausziehleitern im Vergleich

Maler auf TeleskopleiterEine Teleskopleiter ist heutzutage fast in jedem Haushalt auffindbar. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Leiter, die eine feste Größe hat und relativ unhandlich beim Transport ist, punktet eine Teleskopleiter durch ihre Funktionalität und einfache Handhabung.

Herkömmliche Leitern, gerade größere Modelle, sind recht schwierig zu transportieren. Bei einer Teleskopleiter ist auch der Transport kein Problem. Die Leiter ist zusammenschiebbar und kann bei Bedarf auseinander gezogen werden. Vergleichbar mit einer Angelroute kann man auch hier die beiden Hauptrohre der Treppenhausleiter ineinanderschieben. Damit die Teleskopleiter beim Transportieren nicht ausfährt, wird diese beispielsweise mit einem Klettband oder Riegel einfach und schnell fixiert. Die einzelnen Teleskopglieder können nun nicht nach oben gezogen werden.

Teleskopleiter Test – Ausziehleiter Kaufberatung

Welche Vorteile bietet eine Teleskopleiter?

Der größte Vorteil einer Teleskop Stehleiter ist, dass sie sehr wenig Stauraum benötigt und im Allgemeinen sehr wenig Platz wegnimmt. Eine Teleskopleiter, die auf 3,80 Meter ausgezogen werden kann, lässt sich auf geringe 75 Zentimeter zusammenschieben und findet in diesem Zustand in jedem Auto Platz, sowohl auf der Rückbank als auch im Kofferraum. Für den Transport ist bei vielen Modellen eine passende Tasche mit dabei, welche Griffe besitzt und somit bequem getragen werden kann. Des Weiteren hat eine große oder kleine Teleskopleiter den Vorteil, dass man sie bis zur maximalen Länge auseinanderziehen kann.

Klappleiter auf der Baustelle

Wenn man beispielsweise eine Leiter benötigt, die nur 2 Meter lang ist, werden lediglich genau die Anzahl an Elementen herausgezogen, die man für die gewünschte Länge auch benötigt. Auf diese Weise kann man die Leiter sehr vielseitig einsetzen. Auch das Zusammenschieben der Leiter ist bei richtiger Vorgehensweise sehr einfach machbar.

Am besten man arbeitet mit beiden Händen, um die Entriegelung zu betätigen. Nachdem die Entriegelung betätigt wurde, kann man Element für Element einschieben. Mit Lösen der Entriegelung klappt die Ausziehleiter automatisch nach unten. Aufpassen sollte man bei diesem Vorgang, dass die Finger oder Hände nicht eingeklemmt werden. Je nach Größe und Gewicht der Leiter kann das Zusammenschieben durchaus zu ernsthaften Verletzungen führen. Ein wichtiges Ausstattungsmerkmal ist deshalb, dass die Sprossen eine rutschfeste Beschichtung besitzen.

Auch ist es vorteilhaft wenn zwischen den Sprossen kleine Dämpfer angebracht sind, welche verhindern, dass die Sprossen aufeinander fallen und womöglich beschädigt werden. In den meisten Fällen sind die Sprossen mit Dämpfern aus Kunststoffmaterial versehen.

Worauf sollte man beim Kauf einer Teleskopleiter achten?

Bevor man sich für eine Treppenleiter entscheidet, sollte man wissen, welche Länge bei der Leiter im Maximalzustand benötigt wird. Auch muss man in Erfahrung bringen, wie schwer man selbst ist und wie hoch die maximale Tragkraft von der Leiter ist. Die Maße der Leiter im zusammengeschobenen Zustand sind ebenfalls sehr wichtig im Voraus in Erfahrung zu bringen. Wenn die Leiter für den gewerblichen Einsatz verwendet werden soll, ist es wichtig herauszufinden, ob bestimmte Normen und DIN-Vorschriften erfüllt werden müssen.

Auch sollte man sich die Frage stellen, wie hoch die erste Sprosse von dem Boden entfernt sein darf. Prinzipiell kann zusammengefasst werden, dass die ausziehbare Leiter umso schwerer vom Gewicht ist, je größer sie ist. Auch sind 4 Meter lange Teleskopleitern mindestens 1,5 Meter hoch im zusammengeklappten Zustand. Dieser Stauraum muss vor dem Kauf selbstverständlich ausfindig gemacht werden.

Wichtig ist außerdem, dass die erste Sprosse nicht allzu weit vom Boden entfernt ist, da die Leiter sonst nicht leicht besteigen werden kann. Gefertigt werden die Teleskopleitern in den meisten Fällen aus Aluminium, denn dadurch werden sie recht leicht und können trotzdem einiges an Belastungen aushalten.

Bauarbeiterin hält Ausziehleiter

Beim Großteil der marktüblichen Produkte handelt es sich um Anstellleiter, was bedeutet, dass man die Leiter irgendwo anlehnen muss. Die Füße sollten dabei fest auf dem Boden stehen, um ausreichend Stabilität zu gewährleisten. Alternativ kann man auch Spezialmodelle erwerben, wie eine Teleskopleiter zum Einhängen.

Leitern zum Ausziehen variieren vom Preis teilweise sehr stark, je nach Länge, ausziehbaren Sprossen, Materialverarbeitung und Belastbarkeit. Für eine qualitativ hochwertige, robuste Teleskopleiter, die hauptsächlich im Hausgebrauch Einsatz finden soll, muss man mit 35 bis 70 Euro rechnen.

Wie und wo wird eine Teleskopleiter eingesetzt?

Eine Aluminium Teleskopleiter ist eigentlich in jedem Lebensbereich sehr vorteilhaft zu benutzen, sei es im Garten zum Schneiden von Bäumen und hohen Sträuchern, zum Fixieren von LED Strahlern, Lampen und Co. oder im Haushalt bzw. auf Baustellen. Ein großer Vorteil von Teleskopleitern ist ihre enorme Tragfähigkeit. Die meisten handelsüblichen Leitern können pro Sprosse mit bis zu 200 Kilogramm belastet werden. Die Einsatzfähigkeit der Aluleiter wird daher auch über die Tragkraft sowie über die Länge definiert.

Vor allem im Haushalt ist eine Teleskopleiter sehr praktisch. Sie ist platzsparend verstaubar und kann innert weniger Minuten auf die gesamte Länge ausgefahren werden. Teleskopleitern werden aber nicht nur für die Höhe, sondern auch die Tiefe eingesetzt. Wichtig ist, dass die Hobby- oder Profi Teleskopleiter für die unterschiedlichsten Zwecke verwendbar ist, mobil ist und sich komfortabel bedienen lässt.

Eine Teleskopleiter ist fast immer aus einem stabilen Material gefertigt und kann sehr schwer belastet werden. Vor dem ersten Einsatz sollte man allerdings in der beigelegten Bedienungsanleitung herausfinden, wie die Alu Teleskopleiter sachgemäß verwendet und richtig aufgestellt wird, damit sie sicher belastbar ist. Ein Risiko zu stürzen und sich zu verletzen sollte in jedem Fall vermieden werden.

Wichtig ist, dass die Leiter auf einem guten, stabilen Untergrund gestellt wird. Wer die Leiter auf Beton abstellt, auf dem sich Schlamm oder andere gleitende Flüssigkeiten befinden, riskiert ebenfalls einen Sturz. Deshalb sollte die Stelle vorher gut gereinigt werden.

Ausziehbare Leiter reicht bis zur Decke

Eine Klappleiter darf beim Aufstellen niemals eine zu flache oder steile Neigung haben, im besten Fall ist ein Winkel von rund 70 Grad zu erreichen. Für einen sicheren Aufstieg spielt auch der Anlegepunkt eine sehr wichtige Rolle. Der Anlegepunkt sollte bestenfalls stabil und breit genug sein.

Darüber hinaus muss er dem belastenden Gewicht Stand halten. Des Weiteren muss der Anlegepunkt rutschfest sein. Wenn sowohl die Standfläche als auch der Anlegepunkt rutschig sind, kann es dazu kommen, dass die Leiter nicht an Ort und Stelle bleibt und man sich im schlimmsten Fall verletzt.

Auch stellen brüchige und rissige Stellen schnell ein Problem dar. Es besteht nämlich Bruchgefahr und es kann zum Kippen der Teleskopleiter kommen.

Die Vorteile und Nachteile einer Teleskopleiter:

Vorteile:

  • Kann individuell an Höhe angepasst werden
  • Benötigt bei Nichtgebrauch wenig Platz, da sie meist zusammengeklappt oder in eine kompakte Größe zusammengeschoben werden kann
  • Kann handlich transportiert werden
  • Aluminiumleitern haben den Vorteil des leichten Gewichts
Nachteile:
  • Teleskopleitern sind aus Aluminium gefertigt und sind etwas weniger stabil als Leitern aus Stahl
  • Verletzungsgefahr bei unsachgemäßer Handhabung relativ groß